Zukunftsfähige Unternehmen: Wie lösen wir die Konflikte von Wachstumsunabhängigkeit, Nachhaltigkeit
10-02, 10:50–12:10 (Europe/Berlin), CAMPHER
Language: German

Wirtschaftswachstum frisst unseren Planeten. Wie werden Unternehmen wachstumsunabhängig und den Anforderungen von Nachhaltigkeit und Digitalisierung gerecht? Trotz der Komplexität fanden wir Spielräume für eine Transformation: Digitalisierung kann helfen. Aber zentral ist ein Kulturwandel in Kooperation mit der Politik. Wir zeigen unsere Forschungsergebnisse und wollen mit Euch diskutieren!


Das Thema wirtschaftliches Wachstum ist größtenteils von komplexen Fragen umgeben. Eine Diskussion hierzu endet meist ergebnisoffen. Aber eine Abkehr von der Abhängigkeit des Wachstums ist nicht nur auf dem Hintergrund der Klimakrise überlebensnotwendig. Darum haben wir untersucht, wo trotz der Komplexität eine umfassende Transformation entstehen kann. Wir entdeckten Spielräume bei den kleinsten Einheiten der Volkswirtschaft: Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU). Viele KMU erleben auch einen Wachstumszwang. Wir fanden aber einige Unternehmen, die wachstumsunabhängig sind und sozial-ökologische Ziele statt Wirtschaftswachstum verfolgen. Sie sehen sich selbst als verantwortlichen Teil der Gesellschaft und unterstützen bspw. ihre umgebende Region in der Nachhaltigkeitstransformation.
Wir stellten uns die Frage, ob die Potenziale der Digitalisierung auch anderen KMU dabei helfen können, ihre Transformation zur Wachstumsunabhängigkeit zu vereinfachen. Das Ergebnis: Digitalisierung ist zwar hinreichend, aber zuvor ist ein großer Kulturwandel notwendig! Wir haben dafür umsetzungsnahe Maßnahmen für eine Koordination der Unternehmen und der Politik entwickelt. Es geht um neue und enge Beziehung von Unternehmen zur Region, anderen Unternehmen und den Kundinnen - sie werden zu tragenden Akteurinnen dieser Transformation.

Unsere Forschungsergebnisse für eine neue Unternehmenslandschaft möchten wir mit Euch teilen. Aber insbesondere interessieren wir uns für Eure Erfahrungen, Beiträge und Fragen. Denn unser Forschungsprozess zeigt, dass die Transformation erst noch richtig angeschoben werden muss.

Hannah Strobel ist Mitgründerin von NELA. Next Economy Lab. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind Nachhaltigkeits- und Transformationsforschung.

Felix Sühlmann-Faul ist Techniksoziologe, Speaker und Autor mit Spezialisierung auf Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Er ist Werbekaufmann und M.A. in Soziologie und Politikwissenschaft. Er war drei Jahre Versuchsleiter in der Daimler Kundenforschung und sechs Jahre Projektleiter am Institut für Transportation Design in Braunschweig. Im Auftrag vom WWF Deutschland und der Robert Bosch-Stiftung verfasste er 2017 eine umfassende Studie zu den Nachhaltigkeitsdefiziten der Digitalisierung. Aktuell promoviert er über Digitalkapitalismus und war bis Mai 2022 am Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung in Berlin am Aufbau eines deutschlandweiten Forschungsnetzwerks zu Digitalisierung und Nachhaltigkeit beteiligt. In diesem Projekt leitete er die Forschungslinie zu Digitalisierung und Wachstumsunabhängigkeit von Unternehmen. Sein Buch „Der blinde Fleck der Digitalisierung“ ist im Oekom Verlag erschienen.