Open Source Software - zugänglich und barrierefrei machen!
10-02, 10:00–11:30 (Europe/Berlin), erdbeer
Language: German

Barrierefreiheit für alle, immer und überall, zumindest in Open Source Software, darum soll es in dem Workshop gehen. Wer profitiert von gut nutzbarer Software? Welche Prozesse führen zu mehr Barrierefreiheit? Was können wir tun, um accessibility by design zu erreichen? Unser Team lebt das Ziel vor und wir zeigen wie.


Digitaler Zugang für alle ist heute grundlegender Bestandteil funktionierender demokratischer Prozesse in unserer Gesellschaft. Deutschland ist noch weit weg von digitaler Barrierefreiheit. Um diese Entwicklung zumindest für Open Source Software voranzutreiben, führen wir innerhalb des Instituts für digitale Teilhabe der Hochschule Bremen das Projekt: „Digitale Barrierefreiheit durch partizipative Evaluation“ durch. Unser Ziel ist: Digitale Barrierefreiheit für alle herzustellen - von Anfang an. Wir gehen direkt in die Open Source Communities, um ein Umdenken bei der Entwicklung von Open Source Lösungen zu erreichen, so dass auch das nächste Update nicht alles wieder zunichte macht. Um den Beteiligten in diesen Communities zu vermitteln, was Zugänglichkeit wirklich bedeutet, arbeiten wir mit betroffenen Usern selbst zusammen.
Wir wollen ein grundlegendes Umdenken bei Entwicklerinnen, bei Entscheiderinnen, bei Userinnen, bei allen. Deshalb leben wir Teilhabe und Partizipation in unserem Team vor. Wir werden zeigen, dass von guter Nutzbarkeit alle profitieren. Wir werden die Prozesse untersuchen und hoffentlich optimieren, die zu Barrierefreiheit führen und accessibility by design zur Selbstverständlichkeit werden lassen. Am Ende des Projekts soll ein handhabbares Modell vorliegen, so dass Entwicklerinnen von OSS Lösungen wissen, worauf sie achten müssen und diese Anforderungen selbstverständlich in den Prozess mit einbeziehen.

Dr. Irmhild Rogalla ist eine der Leiterinnen des Instituts für Digitale Teilhabe der Hochschule Bremen und Leiterin des Instituts für praktische Interdisziplinarität.

Silke Wanninger-Bachem ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Digitale Teilhabe der Hochschule Bremen.

Professor für angewandte Medieninformatik an der Hochschule Bremen und einer der leitenden Personen des Instituts für Digitale Teilhabe