vollehalle 2022: Auf der Suche nach dem Morgen
09-30, 20:30–22:00 (Europe/Berlin), ADA
Language: German

Was kann man gegen die Klimakrise allein schon tun? Aufhören, allein zu sein!
vollehalle lädt das Publikum ein, hinter die Ursachen der Klimakrise zu blicken und sich von Lösungen inspirieren zu lassen. Das Team ordnet Erkenntnisse der Klima-Wissenschaft und den aktuellen Stand der politischen Diskussion ein.


Wer sich mit der Klimakrise beschäftigt, kommt irgendwann an den Punkt, wo man nachts nicht mehr schlafen und tags nicht mehr denken kann. Genau deswegen macht das Ensemble vollehalle Lust auf Veränderung: Martin Oetting, Kai Schächtele, Maren Kling und Michael Bukowski gehen auf die Suche nach inspirierenden Ideen und Geschichten jener, die sich sagen: Nicht zu handeln ist die schlechteste aller Lösungen.

Die Show lädt das Publikum ein, hinter die Ursachen der Klimakrise zu blicken und sich von Lösungen inspirieren zu lassen. Das Team ordnet Erkenntnisse der Klima-Wissenschaft und den aktuellen Stand der politischen Diskussion ein. Ein zentraler Bestandteil der Show besteht darin, bislang noch nicht ganz so bekannte Vordenkerinnen und Macherinnen mit ihren Ideen vorzustellen – wie zum Beispiel den ehemaligen Landrat Bertram Fleck, der seine Landkreise schon vor dreißig Jahren auf Klimaneutralität getrimmt hat, oder die Anwältin Roda Verheyen, die vor Gericht für den Klimaschutz streitet.

Mit dem neuartige Bühnenformat aus Theater-, Medien- und Vortragselementen widmet sich das Ensemble auf unterhaltsame und inspirierende Weise der Klimakrise und den damit verbundenen gesellschaftlichen Konflikten und Lösungen. Es ist eine Show, die am Ende Mut macht und uns dazu einlädt, mitzuhelfen, das Ruder herumzureißen.

Im Anschluss gibt es ein ausführliches Gespräch mit dem Publikum.