Bits & Bäume Auftakt: Eine andere Digitalisierung ist nötig! (DE/EN)
09-30, 18:30–20:00 (Europe/Berlin), ADA
Language: German

Auf dem Eröffnungspodium der Bits & Bäume 2022 sollen die großen Themen der Konferenz anklingen.
On the opening podium of Bits & Bäume 2022, the main topics of the conference should be addressed.


Wie die digitale gesellschaftliche Transformation mit Herausforderungen der sozialen Gerechtigkeit und der ökologischen Nachhaltigkeit zusammenhängt wird noch viel zu wenig diskutiert. Dabei ist klar: Die Art und Weise, wie neue Technologien gestaltet und genutzt werden, hat großen Einfluss auf eine Vielzahl von sozialen und ökologischen Herausforderungen unserer Zeit! Wie und von wem müssen digitale Technologien gestaltet werden, damit sie zu einer demokratisch geführten tiefgreifenden Transformation beitragen? Welche sozialen und ökologischen Ziele gilt es dabei besonders zu verfolgen? Welche Formen digitaler Technologien müssen dringend anders gestaltet, rückabgewickelt und verhindert werden, weil sie den nicht-nachhaltigen Status-Quo von intersektionaler Diskriminierung, sozialer Polarisierung und der Zerstörung unserer Lebensgrundlage zementieren? Und wie müssen sie gestaltet und genutzt werden um die Klimakrise zu bewältigen?

Erste Antworten zu diesen Fragen werden durch Elisa Lindinger und Lewis Akenji in zwei Vorträgen präsentiert. Anschließend diskutiert der Bits & Bäume-Trägerkreis, vertreten durch die Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch und die Tech-Organisation Open Knowledge Foundation e. V. mit Frau Dr. Christiane Rohleder, Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt und Verbraucherschutz (BMUV) sowie Frau Dr. Franziska Brantner, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, was jetzt politisch zu tun ist, damit eine nachhaltige Digitalisierung Wirklichkeit wird.


How the digital societal transformation is related to the challenges of social justice and ecological sustainability is still far too little discussed. One thing is clear: the way in which new technologies are designed and used has a major impact on a large number of social and ecological challenges of our time! How and by whom must digital technologies be designed so that they contribute to a democratically led, far-reaching transformation? Which social and ecological goals should be pursued in particular? Which forms of digital technologies urgently need to be redesigned because they perpetuate the unsustainable status quo of intersectional discrimination, social polarization and the destruction of our livelihoods? And how do they have to be designed and used to tackle the climate crisis?

First answers to these questions will be presented by Elisa Lindinger and Lewis Akenji in two lectures. Afterwards, the Bits & Baeume board, represented by the environment and development organisation Germanwatch and the tech organisation Open Knowledge Foundation e. V., will discuss with Dr Christiane Rohleder, State Secretary at the Federal Ministry for the Environment and Consumer Protection (BMUV) and Dr Franziska Brantner, Parliamentary State Secretary at the Federal Ministry of Economics and Climate Protection, what needs to be done now politically to make sustainable digitalisation a reality.

Ich denke Digitalisierung, Demokratie und Nachhaltigkeit zusammen und bin überzeugt: Eine zukunftsfähige und demokratische Digitalisierung ist möglich! Packen wir's gemeinsam jetzt an!

This speaker also appears in:

Friederike Rohde ist Nachhaltigkeitsforscherin und Techniksoziologin am IÖW. Sie beschäftigt sich mit der nachhaltigen Gestaltung des sozio-technischen Wandels, sozialen Innovationen und algorithmischen Entscheidungssystemen. Ehrenamtlich ist sie als Sprecherin des Bündnis digitale Stadt tätg.

This speaker also appears in:

Dr. Henriette Litta ist Geschäftsführerin der OKF. Die Politikwissenschaftlerin beschäftigt sich seit 20 Jahren mit Fragen der Souveränität im demokratischen Gemeinwesen. Sie ist aktiv und vernetzt im Stiftungssektor und bringt Expertise insbesondere in den Bereichen Organisationsentwicklung, politische Wirksamkeit und Finanzierung mit.

This speaker also appears in:

Elisa Lindinger works at the infamous intersection of technology and society. She is the Co-Founder of SUPERRR Lab, a Berlin-based feminist non-profit dedicated to building diverse and equal futures in tech and beyond. Her work focuses on digital civil society, and the societal impact of emerging technologies, and on open digital infrastructure communities.

As a trained archaeologist, Elisa appreciates long-term perspectives. As an activist, she also demands short-term political action.

This speaker also appears in:

Dr. Lewis Akenji is the Managing Director of Hot or Cool Institute, a Berlin-based public-interest think tank that champions science-based collaboration towards building a sustainable civilisation.
He has been featured on several global and local media outlets, including BBC, the Times, Reuters. He has consulted with organizations including United Nations agencies, the Asian and African Development Banks, the European Commission, the Association of Southeast Asian Nations (ASEAN), and has served as technical or science-policy adviser to several national government delegations, including Finland, Japan, Sweden, Indonesia, Hungary.
Lewis conceived and led the 1.5-Degree Lifestyles project, analysing potential contribution of lifestyle changes to the aspirational 1.5 °C target under the Paris Agreement on climate change, and implications on equity and wellbeing.

This speaker also appears in:

Dr. Christiane Rohleder ist seit Januar 2022 Staatssekretärin im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz (BMUV). Zuvor war sie unter anderem Staatssekretärin im Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz und Persönliche Referentin beim Parlamentarischen Staatssekretär Ulrich Kelber im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

Dr. Franziska Brantner ist Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz. Außerdem ist sie Sonderbeauftragte der Bundesregierung für die Umsetzung der internationalen Initiative für mehr Transparenz im rohstoffgewinnenden Sektor (Extractive Industries Transparency Initiative – EITI) in Deutschland (D-EITI).