Rollin on Rails: Ticketingdaten - digitales Gold oder öffentliches Gut?
10-02, 15:40–16:40 (Europe/Berlin), guave
Language: German

Bahnfahren ist für nah und fern mit Abstand die klimafreundlichste Art sich fortzubewegen. Aber hast du mal versucht ein europäisches Fernverkehrsticket zu buchen? Besser vorher studieren. Woran liegt das? Wie können wir das vereinfachen? Wer profitiert von unseren Mobilitätsdaten und wer sollte die Hoheit darüber haben? Mit neuen Erkenntnissen aus dem großen 9€-Ticket-Experiment des Sommers.


Um die EU Klimaziele im Transportsektor zu erreichen, müssen wir Verkehr von Straße und Flugzeug auf die Schiene verlagern. Aber bisher sind Ticketbuchungen fast nur bei den großen Anbietern möglich. Offene und multimodale - verkehrmittelübergreifende - Buchungen sind kaum möglich. Die EU-Kommission will das ändern und Ticketingdaten öffnen. Klimaschützerinnen und Passagierverbände freut das. Aber was sagen Datenschützerinnen dazu? Wie können wir Ticketingdaten so öffnen, dass alle überall buchen können, und persönliche Daten trotzdem geschützt sind?
Wir entwickeln gemeinsam in interaktiven Workshops Vorschläge für die EU.

Germanwatch ist eine Klima- und Verbraucherschutz-Organisation. Europe on Rail ist ein europäisches Netzwerk von NGOs und Think Tanks, das für eine europäische Rail Renaissance arbeitet.

See also: https://www.germanwatch.org/sites/default/files/Connecting%20Europe%20with%20a%20Rail%20Renaissance_1.pdf (1.2 MB)

Europe on Rail ist ein europäisches Netzwerk von NGOs und Think Tanks, die sich für eine Rail Renaissance einsetzen - für klimafreundliche Mobilität - heute.