Neue Governance für neue Aufgaben? Die Reorganisation staatlichen Handelns in der digitalen Welt.
10-01, 10:30–11:30 (Europe/Berlin), DELPHI
Language: German

Funktional-fragmentiert und nachsorgend-reparierend - so beschreiben wir die digital- und umweltpolitische Regulierung von heute. Wie können Kompetenz und Mandat besser zusammengebracht werden? Die Ergebnisse sind im Projekt CO:DINA entstanden. CO:DINA erkundet neue Ansätze für eine nachhaltige Gestaltung des digitalen Wandels und sucht nach Einflussgrößen für eine solche.


Ausgehend von den Arbeitshypothesen (siehe Teaser) und den Leitfragen "Wie überwinden wir die vorherrschende Kompetenzstreuung / Kompetenzverdünnung?" und "Wie schaffen und nutzen wir Testräume (Reallabore) für unterschiedliche Governance-Modelle?" erarbeiten wir einen (1) Kompetenzradar für zukunftsfähige Governancesysteme und (2) entsprechende Testräume für ebendiese. Dazu durchlaufen wir mit den Workshopteilnehmer*innen einen Mapping und Ideation-Prozess, der an ausgewählten Stellen non-verbal (Brainwriting, Silent Discussion) umgesetzt wird. Nach der Entwicklung des Kompetenzradars werden wir in kleinen Gruppen (und zwei Iterationsschleifen) mögliche Testräume entwerfen.

Joscha ist wissenschaftlicher Berater am Wuppertal Institut und arbeitet im Themenkomplex Digitalisierung und Nachhaltigkeit an Governancemodellen, Organisations- und Prozessentwicklung.

Co-Leiter des Forschungsbereichs "Digitale Transformation" in der Abteilung Kreislaufwirtschaft am Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie