Sozio-ökologische digitale Souveränität – Auf der Suche nach Wirkzusammenhängen
10-02, 17:00–18:30 (Europe/Berlin), clementine
Language: German

Es ist höchste Zeit, digitale Souveränität und Nachhaltigkeit zusammen zu denken. Eine sozio-ökologisch nachhaltig verstandene digitale Souveränität berücksichtigt die Auswirkungen der Digitalisierung auf Menschen und Umwelt und adressiert gleichzeitig Aspekte von Demokratie, Partizipation und Teilhabe. In diesem Workshop wollen wir gemeinsam über diese Wirkungszusammenhänge diskutieren.


Warum dieser Beitrag? Die allumfassende Bedeutung einer menschenzentrierten und nachhaltigen digitalen Transformation und der erhöhte Stellenwert von Souveränitätskonzepten im Digitalen machen es dringend notwendig, globale Nachhaltigkeitsstrategien mit Fragen der digitalen Souveränität zusammenzudenken. Gerade die aktuell wachsende Rolle von digitaler Souveränität im politischen Diskurs, etwa auf nationaler und europäischer Ebene, verdeutlicht, dass bei der Konzeption digitaler Souveränität Fragen der sozio-ökologischen Nachhaltigkeit verstärkt integriert werden müssen.
Formatvorschlag: Diskussionsbasierter Workshop mit eingeladenen Impulsgeber:innen
Thema: Aktuell und spätestens seit der Covid-19-Pandemie wird immer deutlicher, dass fehlende digitale Souveränität und die digitale Spaltung auf allen drei Ebenen (Zugang, Anwendung, Nutzen) zu einer nicht selbstbestimmten Gestaltung des digitalen Raums und damit zu steigenden sozialen und digitalen Ungleichheiten führt. Gleichzeitig zeichnen sich die Zusammenhänge zwischen Digitalisierung und Nachhaltigkeit immer deutlicher ab. Aus sozialer, ökologischer als auch auf ökonomischer Perspektive wird verstärkt darauf geschaut, ob und wie Digitalisierung zu mehr Nachhaltigkeit beitragen kann. Digitale Souveränität von Kollektiven rahmen wir als Möglichkeiten und Kompetenzen, sich selbstbestimmt und sicher im Digitalen zu bewegen und Digitalisierungsprozesse mitzugestalten, im Sinne einer gerechteren Zukunft für Menschen und Umwelt.

Bianca Herlo ist Designforscherin an der Universität der Künste Berlin und leitet die Forschungsgruppe „Ungleichheit und digitale Souveränität“ am Berliner Weizenbaum-Institut.

André Ullrich is working as research group lead "Digitisation, Sustainability, and Participation" at the Weizenbaum Institute in Berlin, Germany.