Straße zurückerobern durch nachhaltige Flächenverteilung – Aktionen und Kampagnen planen mit dem VCD
10-01, 16:30–16:50 (Europe/Berlin), clementine
Language: German

Solange Autos unsere Städte dominieren, verdrängen sie das gesellschaftliche Leben von unseren Straßen. Deshalb macht der VCD sich für die Rückeroberung der Straße stark. Wir zeigen euch, womit wir euch unterstützen können. Und wir wollen von euch wissen: Welche smarten Aktionen und Lösungen wollt ihr uns mitgeben, damit der öffentliche Raum flächen- und umweltgerechter verteilt werden kann.


Die ökologische Verkehrswende zu vermitteln heißt für den VCD e.V., die Themen Flächeninanspruchnahme und Flächenkonkurrenzen im Verkehr und ihre Auswirkungen auf die Lebensqualität in unseren Städten in das öffentliche Leben sichtbar zu integrieren und mit Aktionsformaten alternative Nutzungen aufzuzeigen.

Um auch euer Bewusstsein zu schärfen, bringen wir euch unsere Mikroausstellung: »Lebenswerte Räume für alle – nachhaltiger mobil durch gerechte Flächenverteilung« mit. Kernthemen des der Ausstellung sind Flächenverbrauch und die ungerechte Flächenverteilung unter den Verkehrsteilnehmenden.

In einer Session wollen wir wollen wir dann von euch wissen: Welche smarten Aktionen und Lösungen wollt ihr dem VCD mitgeben, damit der öffentliche Raum flächen- und umweltgerechter verteilt werden kann. Die Ideen fließen anschließend in unsere Aktionen und unsere Projektarbeit ein.

Wir stellen euch auch vor, womit der VCD eure Kampagnenplanung unterstützen kann. Hierfür bringen wir unser Aktionsformat „12qmKULTUR“ mit, denn 12 Quadratmeter – das ist etwa die Fläche eines Parkplatzes. Ein Auto steht dort im Durchschnitt mehr als 23 Stunden am Tag herum. Was passiert, wenn man ein Sofa daraufstellt und gemeinsam mit den Nachbar*innen einen Tag verbringt? Findet es heraus. Wir unterstützen euch dabei. „12qmKULTUR“ ist ein schnell umsetzbares Aktionsformat mit großer Strahlkraft.

Seit 1986 setzt sich der VCD für ein gerechtes und zukunftsfähiges Miteinander zwischen allen Menschen in unseren Städten ein – egal, ob sie zu Fuß, auf dem Rad, mit Bus und Bahn oder dem Auto unterwegs sind. Dafür arbeitet er vor Ort mit zwölf Landesverbänden und rund 140 Kreisverbänden und Ortsgruppen.

Tanja Terruli studierte Stadt- und Regionalplanung und ist Leiterin des Projektes „Straßen für Menschen“ beim VCD, der sich für eine umweltverträgliche, sichere und gesunde Mobilität einsetzt.